Heartful Inner Work

Achtsam sein, mitfühlend leben, mit dem Herzen dabei sein

Konzept

Die Herausforderungen in der Arbeitswelt steigen stetig. Das betrifft u.a. die inhaltlichen Anforderungen, die Komplexität  der Aufgaben aber auch die zeitlichen Rahmenbedingungen, sowohl in Hinblick auf Realisierungszeiträume als auch die zeitlichen Kapazitäten. Durch die Corona Pandemie kommen weitere Herausforderungen, wie vermehrt Online-Arbeit mit Videokonferenzen und weniger persönlicher Kontakt hinzu, der Stress-Level und die Gefahr von Überforderung im weiteren Sinne steigt. Um Leistungsfähigkeit und Leitungsmotivation zu erhalten, sind einerseits Führungskräfte dazu aufgerufen Rahmenbedingungen zu schaffen, die den Mitarbeitenden Sicherheit geben aber auch die Bedürfnisse nach Zufriedenheit/ Selbstwirksamkeit und Verbundenheit im Blick zu behalten. Jeder Einzelne kann jedoch durch einfache Methoden der Achtsamkeitspraxis Wege finden sich selbst zu unterstützen. 

Wissenschaftlich nachgewiesen ist, dass regelmäßige Achtsamkeitspraxis positive Effekte auf die Effizienz und Fokussierung,die Präsenz, die Kreativität und Innovationsfähigkeit, die Vitalität und Resilienz, das Einfühlungsvermögen sowie die Sozialkompetenz hat.

Eine wichtige Voraussetzung ist jedoch die Integration von Achtsamkeitspraktiken in den Alltag. Mit dem Konzept „Heartful Inner Work“ soll diese Integration durch wöchentliche Online-Workshops, Übungen für den Zeitraum zwischen den Workshops und einem abschließenden Workshop[1] unterstützt werden. Das Gesamtkonzept geht dabei von einem Einführungsmodul und einem Vertiefungsmodul mit je 6 Workshops zu 90 Minuten und einem Präsenztermin von ca. 5 Stunden aus. 


[1] Je nach Situation auch als Präsenz Workshop möglich.

Struktur

Jeder Workshop fokussiert ein Thema der Achtsamkeitspraxis und Ihrer Auswirkung.

Die Workshops beginnen mit einen achtsamen Innehalten, um den Rahmen für die weitere Arbeit zu geben.  Es wird jeweils eine neue Achtsamkeitsübung eingeführt und die Übung des vorhergehenden Workshops wiederholt. Ein wichtiger Aspekt ist der Austausch über die Erfahrungen mit den Übungen in Break-Out Rooms oder im Plenum. Diese dienen insbesondere dazu den Wert der einzelnen Übungen zu erkennen und die unterschiedlichen Erfahrungen mit der Wirkung der Übungen kennenzulernen. 
Zwischen den Workshops sollte die jeweils neue Übung täglich geübt werden. Die Dauer der Übungen beträgt zwischen 10 und 15 Minuten. Außerdem gibt es eine Mini-Mindful-Practice wie z.B. A-L-I, welche auch immer wieder ausprobiert und geübt werden kann. 

Die Themen der Module

Unterstützt wird das Gesamtkonzept durch Journaling, d.h. das Aufschreiben von Beobachtungen z.B. zu bestimmten Fragestellungen oder der Erfahrungen in den Workshops.

In dem abschließenden Workshop (ca. 6 Stunden) werden die Übungen und Inhalte der Workshops reflektiert und vertieft.

Ressourcen

Für die spätere Integration in den Alltag werden allen Teilnehmenden ausführliche Unterlagen zur Verfügung gestellt.

  • Handouts zu jedem Workshop mit Übungsblättern (online verfügbar)
  • Aufzeichnung jedes Online Workshops (ohne Breakout Räume)
  • Übungsanleitungen als Mp3 Dateien
  • Notizbuch zum Journaling

Die Durchführung der Workshops erfolgt mit einer browserbasierte Online Open Source Lösung, bei der keine Installation auf dem Rechner erfolgt. Die Aufzeichnung der Sitzungen enthält die Inputs und die Anleitungen, der persönliche Austausch wird nicht dokumentiert. Nach Zustimmung der Teilnehmenden wäre eine Komplettaufzeichnung möglich. 

Die Workshops werden immer morgens stattfinden. Der Workshop am Ende an einem Freitag. Das Konzept kann auch „inhouse“ durchgeführt werden.

Das Teilnehmerhonorar beträgt 400,00 Euro zzgl USt.


%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close