Achtsamkeit am Arbeitsplatz

Termindruck, Hektik, Arbeitsverdichtung, Veränderungsgeschwindigkeit, Unsicherheiten und Fremdsteuerung und keine Zeit für sich selbst? Immer mehr Menschen suchen nach einem Ausweg aus der Stress- und Burnout-Falle und fühlen sich angesprochen von den kraftvollen Veränderungsmöglichkeiten, die durch achtsamkeitsbasierte Verfahren möglich sind. Die Verfahren bieten einen Gegenpol zum Stress durch Innehalten, Entschleunigung, Achtsamkeit und Stille.

Im weltanschaulich neutralen Training „Achtsamkeit am Arbeitsplatz“ werden die Teilnehmenden Schritt für Schritt angeleitet, mehr Achtsamkeit in ihr (Arbeits-) Leben zu bringen. Sie erlernen alltagstaugliche Übungen (u.a. achtsame Entspannung, Körperwahrnehmung, Meditationen, Atem- und Bewegungsübungen) und erhalten thematische Impulse zur eigenen Standortbestimmung mit vielen Anregungen zur intensiven Selbstklärung. Bereits 15 Minuten tägliche Achtsamkeitspraxis wirken dem privaten und beruflichen Stress nachhaltig entgegen.

Das Training „ Achtsamkeit am Arbeitsplatz“ zeichnet sich u.a. durch folgende Merkmale aus:

  • Das Training „Achtsamkeit am Arbeitsplatz“ ist inspiriert durch drei verschiedene Methoden der Bewusstwerdung: die Themenzentrierte Interaktion (TZI) nach Ruth C. Cohn, die Progressive Muskelentspannung (PME) nach Edmund Jacobson und die Stressbewältigung durch Achtsamkeit (MBSR) nach Jon Kabat-Zinn. Allen drei Übungs- wegen geht es darum, Menschen für einen umfassenden Bewusstwerdungsprozess zu sensibilisieren. Zentral dabei ist, den Menschen nicht nur kognitiv, sondern ganzheitlich anzusprechen.
  • Integraler Bestandteil ist die direkte Umsetzung am Arbeitsplatz. Es hat sich bewährt, dass das Unternehmen wöchentlich ca. 45 – 60 Minuten für die Anleitung der jeweiligen Trainingssequenz während der Arbeitszeit zur Verfügung stellt. Die Teilnehmenden verpflichten sich darüber hinaus, jeden Tag 15 Minuten lang eine der jeweiligen Timeout-Übungen mit Unterstützung der CD zu üben, drei- mal täglich das achtsame Innehalten (3 Minuten) zu praktizieren, sowie den entsprechenden Abschnitt im Begleitbuch zu lesen und Reflexionsfragen zu beantworten.
  • Der Kurs basiert auf einem standardisierten Curriculum. Es umfasst eine einstündige Informationsveranstaltung, zehn Treffen (á 45 – 60 Minuten) im Abstand von einer Woche in einer festen Gruppe sowie eine anschließende einstündige Reflexionsveranstaltung. Außerdem ein Vor- und Nachgespräch mit dem Auftraggeber.
  • Das Konzept ist weltanschaulich neutral und wird auch entsprechend vermittelt.

Umfang des Trainings 

Pro Trainingstag: eine Gruppe 
pro Veranstaltung: 45 min. 
Trainingsgruppe: max. 12 Personen

  1. Vorabgespräch mit dem Auftraggeber und zwei / drei Vertretern des (z.B. Personalvertretung, Personalentwicklung)
    (0,5 Tagewerke)
  2. Informationsveranstaltung für die Teilnehmenden: 1 x ca. 90 min. Veranstaltung zzgl. Vorbereitung / Nachbereitung
    (0,5 Tagewerke)
  3. Training „Achtsamkeit am Arbeitsplatz (10 x 45 min.): zzgl. Vor- und Nachbereitung 
    (0,3 Tag x 10 = 3 Tagewerke), 
    sollten mehrere Gruppen an einem Tag stattfinden, erhöht sich der Aufwand je Gruppe um 0,125 Tagewerke pro Trainingstag 
    Es wird vorgeschlagen, dass Training z.B. Freitag am Morgen, als Start in den Tag durchzuführen (z.B.8:30 – 9:15).
  4. Reflexionsveranstaltung für die Teilnehmenden: 1 x ca. 90 min. zzgl. Vorbereitung / Nachbereitung je TAA Gruppe
    (0,5 Tagewerke)
  5. Nachgespräch mit dem Auftraggeber und zwei / drei Vertretern des Unternehmens (z.B. Personalvertretung, Personalentwicklung)
     (0,5 Tagewerke)

Trainer: Oliver Hug

Termine:

Jederzeit in Abstimmung mit dem Auftraggeber

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close